Drucken

Cannabisanbau im Gewächshaus

Es ist soweit: Die Cannabislegalisierung ist da! Wer regelmäßig konsumiert, ist mit einem Vitavia Gewächshaus bestens für sein oder ihr neues Hobby ausgestattet.

Kein Aprilscherz: Seit dem 1. April 2024 ist Erwachsenen der Cannabiskonsum, der Besitz von kleinen Mengen und auch der Anbau von Cannabispflanzen gestattet! 

Gewächshäuser bieten eine ideale Umgebung, um Cannabis unter kontrollierten Bedingungen anzubauen und dabei Erträge zu maximieren. In diesem Artikel erfahren Sie, warum viele Züchter auf den Gewächshausanbau umsteigen, welche Vorteile es bietet und wie Sie Ihr eigenes Cannabisprojekt im Gewächshaus starten können. Wir beleuchten die wesentlichen Aspekte dieses Anbauverfahrens, von der Technik bis zur rechtlichen Lage.

10.04.2024, 11:36:36
- J.V.

Cannabisanbau - was müssen regelmäßige Konsumentinnen und Konsumenten beachten?

Wer Cannabis konsumiert, macht sich nun auch in Deutschland nicht mehr strafbar. Der Besitz von bis zu 25 Gramm getrocknetem Cannabis ist straffrei. Kaufen kann und darf es bisher noch niemand. Die Samen allerdings schon. Für regelmäßig Konsumentinnen und Konsumenten lohnt sich daher der eigene Anbau. Anbau und Weitergabe über nicht-kommerzielle Anbauvereinigungen sind ebenfalls möglich, aber Vorsicht: die Abgabe erst ab dem 1. Juli 2024 erlaubt. Der Konsum in der Öffentlichkeit ist beschränkt. Details hierzu und allgemein zur Cannabislegalisierung gibt's bei den FAQs des Bundesgesundheitsministeriums.

Welche Vorteile bietet ein Gewächshaus für den Cannabisanbau?

Neben einer geschützten Umgebung für Ihre Pflanzen liefert Ihnen ein Gewächshaus einige weitere Vorteile gegenüber dem Anbau im Freien oder drinnen: 

Diskreter Anbau
Gewächshäuser bieten eine gewisse Privatsphäre und können den Geruch von Cannabis reduzieren, was den Anbau diskreter macht. Je nachdem wo und wie Sie die Cannabispflanzen einsetzen, sind sie dort auch nicht von Kindern einsehbar (eine weitere Auflage des Gesetzgebers). 

Kontrolle des Anbauumfelds
Aufgrund des in Gewächshäusern gewünschten "Treibhauseffekts" ist die Temperatur in einem Gewächshaus höher und gleichbleibender, und die Lichtverhältnisse kommen denen in der Natur sehr nahe (je nach Verglasung im Dach). Die Lichtverhältnisse können anders als outdoor im Gewächshaus noch gezielt durch die Anbringung von Pflanzenlampen verbessert werden. Ein Gewächshaus ermöglicht demnach eine präzise Kontrolle von Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit, was optimale Wachstumsbedingungen schafft. 

Verlängerte Anbausaison
Mit einem Gewächshaus kann der Anbau über die normale Außensaison hinaus fortgesetzt werden, indem zusätzliche Lichtquellen verwendet werden. Die vegetative Phase ist eine kritische Zeit, in der Cannabispflanzen ihre Struktur und Blattdichte entwickeln, um sich optimal auf die Blüte und Ernte vorzubereiten. Eine gesunde vegetative Phase legt den Grundstein für eine erfolgreiche Blütephase und eine reiche Ernte. Zusätzliche Beleuchtung in der Wachstumsphase unterstützt dieses Ziel, indem sie das vegetative Wachstum fördert. Insbesondere wenn die natürlichen Lichtzyklen im Freien verkürzt werden und die Blütezeit eingeleitet wird, kann zusätzliche Beleuchtung den Wachstumszyklus verlängern. Eine längere vegetative Phase ermöglicht zudem intensivere Trainingsmethoden, die eine ausgedehnte Erholungszeit der Pflanzen erfordern. 

Schutz vor Witterungseinflüssen und Schädlingen
Ein Gewächshaus schützt die Pflanzen vor extremen Wetterbedingungen wie starkem Regen, Wind oder Frost. Je nachdem, wie das Gewächshaus ausgestattet ist und die klimatischen Bedingungen sich im Winter gestalten, können Hanfpflanze sogar ganzjährig angebaut werden. Das geschlossene Umfeld eines Gewächshauses verringert außerdem das Risiko von Schädlingsbefall und reduziert den Bedarf an Pestiziden. Klimaschonend Auch wenn Pflanzleuchten und Gewächshausheizungen den Anbau energieaufwendiger machen, gilt der Anbau im Gewächshaus immer noch als klimaschonendere Alternative zum indoor-Anbau. Mehr dazu finden Sie in dem Artikel der wochentaz vom 6. April 2024.
Im Prinzip ist verbindet ein Gewächshaus die Vorteile von Outdoor und Indoor.

Schauen Sie sich also bei Vitavia um und wählen Sie das Gewächshaus aus, das am besten zu Ihren Bedürfnissen und Gegebenheiten passt: 

Hier geht's zu unseren Gewächshäusern 

Einige Anbieter haben bereits speziell für den Cannabisanbau ausgestattete Gewächshäuser im Programm - so auch unser Handelspartner gartenfachmarkt24.
Hier die Links zu: 


Wir wünschen an dieser Stelle gerade denjenigen, die ihr Hobby Gewächshausgärtnern gerade neu entdeckt haben, viel Erfolg und eine entspannte Gartensaison!

Worauf ist beim Cannabisanbau im Gewächshaus zu achten?

Um erfolgreich Cannabis im Gewächshaus anzubauen, ist besonders folgendes wichtig: 

  1. Kontrollieren Sie regelmäßig das Klima im Gewächshaus, um optimale Bedingungen zu gewährleisten. Dies umfasst die Überwachung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Belüftung, um ein gesundes Wachstum der Pflanzen sicherzustellen. 
  2. Achten Sie auf die Auswahl von geeigneten Cannabissorten, die sich speziell für den Gewächshausanbau eignen. Sorten, die sich gut an die Bedingungen im Gewächshaus anpassen, sind wichtig für einen erfolgreichen Anbau. 
  3. Halten Sie das Gewächshaus sauber und frei von Unkraut sowie Schädlingen. Regelmäßige Pflege und Reinigung sind entscheidend, um das Risiko von Krankheiten oder Schädlingsbefall zu minimieren und die Gesundheit der Pflanzen zu gewährleisten.

Anleitung - Cannabis im Gewächshaus richtig anbauen

Beginnend mit der Vorbereitung und Planung ist zunächst die richtige Auswahl des optimalen Standorts für Ihr Gewächshaus von Bedeutung: 

  • Wählen Sie einen Standort mit ausreichend Sonnenlicht. Es ist ideal, das Gewächshaus nach Süden auszurichten, um tagsüber maximales Sonnenlicht zu erhalten. Berücksichtigen Sie auch die Entfernung zu einer Wasserquelle für die Bewässerung der Pflanzen. 

Die passenden Cannabissorten für den Gewächshausanbau wählen: 

  • Entscheiden Sie sich für Sorten, die speziell für den Anbau im Gewächshaus geeignet sind und Ihren Anforderungen entsprechen. Informieren Sie sich über die Licht-, Temperatur- und Feuchtigkeitsanforderungen der ausgewählten Sorten. 

Anordnung und Platzierung der Pflanzen

Planen Sie die Anordnung der Pflanzen im Gewächshaus sorgfältig. Jede Pflanze sollte ausreichend Platz zum gesunden Wachstum haben. Erwägen Sie die Verwendung von Töpfen, um die Handhabung und Pflege der Pflanzen zu optimieren. 

Überprüfen Sie die Sortenbeschreibung, um die zu erwartende Endhöhe der Pflanzen zu erfahren, und vermeiden Sie hoch aufgeschossene Sorten wie reine Hazes. Eine großartige Methode für kleine Gewächshäuser ist das SOG-Set-up (Sea of Green), bei dem eine große Anzahl von kleinen Pflanzen in unmittelbarer Nähe angebaut wird, anstatt nur einige große Pflanzen zu züchten. 


Optimale Bedingungen für Beleuchtung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Beleuchtung für den Anbau von Cannabis: 

  • Cannabispflanzen benötigen ausreichend Licht für ihr Wachstum. Während der Wachstumsphase sollten sie idealerweise mindestens 12 Stunden Licht pro Tag erhalten. Falls das natürliche Licht nicht genug ist, kann der Einsatz von künstlicher Beleuchtung erforderlich sein. 

Temperaturmanagement: 

  • Während der Wachstumsphase ist eine Temperatur zwischen 20-30 °C optimal, während sie während der Blütephase zwischen 18-24 °C liegen sollte. 

Luftfeuchtigkeitskontrolle: 

  • Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit sorgfältig, um Schimmel- und Fäulnisprobleme zu vermeiden. Die empfohlene relative Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40-60%. 

Auswahl des richtigen Substrats: 

  • Verwenden Sie ein hochwertiges Substrat mit guter Drainage und Feuchtigkeitsspeicherung. Viele Cannabisanbauer bevorzugen gemischte Erde oder spezielle Cannabis-Substrate. 

Keimung und Wachstumsschritte: 

  • Beginnen Sie die Keimung unter optimalen Bedingungen, zum Beispiel in einer Keimschale mit einem feuchten Papiertuch. 
  • Verpflanzen Sie die Sämlinge in Töpfe oder ins Gewächshaus, sobald sie ihre ersten echten Blätter entwickelt haben. 


Pflegeanweisungen für Pflanzen

Bewässerung: 

  • Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Die Häufigkeit und Menge der Bewässerung hängt von der Größe der Pflanze und dem Wachstumsstadium ab. Es ist ratsam, regelmäßig und in kleinen Mengen zu gießen. 

Düngung: 

  • Verwenden Sie einen hochwertigen Dünger, der speziell für den Cannabisanbau entwickelt wurde. Beachten Sie die empfohlenen Dosierungen und Düngezyklen für jede Phase des Wachstums. 

Pflanzenpflege: 

  • Überprüfen Sie die Pflanzen regelmäßig und entfernen Sie alle verwelkten Blätter, um die Gesundheit zu fördern. 

Schutz vor Schädlingen und Krankheiten: 

  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Pflanzen und halten Sie das Gewächshaus sauber, um Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen. 
  • Im Falle einer Infektion oder eines Befalls sollten Sie sichere und geeignete Schutzmittel wie organische Pestizide oder Fungizide verwenden. 

Wachstumsstadien und ihre Merkmale: 

  • Vegetative Phase: In diesem Stadium entwickeln sich Blätter und Zweige schnell. Achten Sie auf einen erhöhten Licht- und Nährstoffbedarf. 
  • Blütephase: Die Pflanzen beginnen zu blühen, die Photoperiode verkürzt sich. In dieser Phase ist eine spezielle Nährstoffzufuhr erforderlich. 


Anzeichen für die Erntezeit und Erntemethoden

Ernteanzeichen: 

  • Die richtige Erntezeit ist entscheidend, um den maximalen Gehalt an Wirkstoffen wie CBD zu gewährleisten. Achten Sie auf folgende Anzeichen:
    - Reife der Knospen
    - Bernsteinfarbene oder milchige Verfärbung der Trichome 

Schnittmethode: 

  • Verwenden Sie eine scharfe Schere oder Schermaschine, um die Stängel sauber abzuschneiden. Ernten Sie die Pflanzen nach und nach, um Stress zu minimieren. 
  • Hängen Sie die Cannabisstöcke nach der Ernte an einem dunklen, trockenen Ort auf, der optimale Bedingungen bietet:
    - Optimale Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit
    - Feuchtigkeit der Blüten auf 55-65 % reduzieren
    - Die Trocknung kann mehrere Wochen dauern 

Lagerung der Knospen: 

  • Bewahren Sie die geernteten Knospen in luftdichten Behältern auf, um sie vor Licht und Luft zu schützen. 
  • Lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort, um ihre Qualität zu erhalten 


Durch sorgfältiges Beobachten der Ernteanzeichen und die richtige Schnittmethode gewährleisten Sie eine erfolgreiche Ernte und eine optimale Lagerung Ihrer Cannabis-Knospen.